Karten mit OpenLayers in Drupal

Sie sind mittlerweile nicht mehr wegzudenken und kaum verzichtbar... Karten à la Google Maps und Co. !

Es gibt Funktionsbibliotheken in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen - Google Maps API v3, LeafLet und OpenLayers, um drei große zu nennen.

Bei Drupal 7 eine eigene Karte zu erzeugen, ist mit den folgenden Modulen auch kein Problem und je nach Bedürfnis sehr schnell zu bewerkstelligen.

Die Light-Karten-Variante, also minimale Funktionalität ohne Pop-Ups, um z.B. zu zeigen welche Orte man weltweit schon besucht hat, inklusive GoogleMaps- oder Open Street Maps-Karte lässt sich schon mit Geofield und OpenLayers erstellen und sieht dann in der Ausgabe etwa wie auf dem folgenden Bild aus.

Ergebnisvorschau

Zuerst brauchen wir ein Feld, welches die Geo-Informationen zu unseren auf der Karte platzierten Punkten/Pins/Markern oder wie man sie auch immer nennen mag (ich bevorzuge Pin=Nadel) enthält.

Also fügen wir einem Inhaltstypen unserer Wahl ein neues Feld vom Typ "Geofield" hinzu und wählen als Steuerelement "OpenLayers-Map" aus und speichern es. Auf der Konfigurationsseite für das Feld sollten unter dem Punkt "Available Features" nur Punkte zugelassen werden, alle weiteren Einstellungen für das Feld können auf den Standardwerten belassen werden. Somit können wir in der Nodebearbeitung nun eine Karte sehen und auf ihr unsere Pins setzen.

Hinzufügen des Feldes

Nodebearbeitung

Als letztes sollten wir uns nun der Ausgabe des Feldes widmen. Dazu öffnen wir die Anzeigeeinstellungen unseres Inhaltstypen und wählen als Darstellungs-Widget für das Geofield "OpenLayers" aus.

Definieren der Felddarstellung

Um eine einfache Karte mit Pins darstellen zu lassen ist diese Variate Out-of-the-Box bestens geeignet, also für "Nicht-Programmierer" ein recht gute und einfache Möglichkeit eine Karte für die eigene Webseite zu erstellen.

Weitere Funktionen, wie die Darstellung der Geofield-Informationen mehrerer Nodes auf einer einzigen Karte oder das Hinzufügen eines Pop-Ups wenn man auf einen Pin klickt, bedürfen dann aber schon des Views-Moduls und ein wenig Einstellungs-Arbeit, aber weiterhin keiner Programmier-Kenntnisse.